Viele kennen sie vielleicht schon vom Flohmarkt am Mauerpark, wo sie regelmäßig sonntags zu den Ausstellern gehören. Doch an zwei Adventssonntagen haben Christina Worm und Barbara Glahe in diesem Jahr auch einen gemeinsamen Stand auf dem Umwelt- und Weihnachtsmarkt am Koppenplatz.

Blausalzen-Siebdruck

Mit einem Hobby fing es an, dass die Sozialarbeiterin Christina Worm, die auch Textildesign studiert hat, nun bereits seit sieben Jahren Produkte im Siebdruckverfahren herstellt. Die Motive für ihre Pullover, T-Shirts und Taschen stammen häufig aus der Natur, wie beispielsweise Vögel und Pflanzen. Während sie die Ideen für ihre Motive meist selbst entwickelt, helfen ihr bei der Umsetzung auch befreundete Künstler. Für die Bekleidungsstücke verwendet Christina Worm nur Fair-Trade gehandelte Produkte, wie beispielsweise von American Apparel.

blausalzen2

 

Eine Besonderheit stellen auch die Motive ihrer aktuellen Taschen-Kollektion dar: hier verarbeitet sie Motive aus dem Buch „Post Mortem“ eines befreundeten französischen Künstlers. Sie zeigen Wünsche von Menschen für ihr nächstes Leben.

 

 

annieflower

Weg von Kunststoff, PVC und Plastik, das ist das Motto von Barbara Glahe. Deshalb verwendet sie für ihre handgenähten Make Up-Täschchen, Kulturbeutel, Geldbörsen und Umhängetaschen nur reine Baumwolle. Innen werden die Kulturbeutel beispielweise mit robustem Jeansstoff ausgestattet. So gelingt es ihr, auch ohne die Verwendung von Kunststoffen widerstandsfähige Produkte herzustellen. Viele der Designer ihrer Stoffe kennt sie übrigens.

Barbara Glahe und Christina Worm sind auch am dritten Advent noch einmal mit ihrem Gemeinschaftsstand auf dem Umwelt- und Weihnachtsmarkt am Koppenplatz.

Weitere Informationen und Kontakt:

Christina Worm

Barabara Glahe

Bilder & Text: Hoenerbach