„Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen“ schrieb schon der deutsche Dichter Matthias Claudius im 18. Jahrhundert. Ann Kathrin Gutowski und ihr Ehemann erzählen jedoch nicht nur von ihren Reisen, sondern nutzen diese, um einzigartige Materialien für ihre Schmuckstücke zu sammeln und damit von Hand wunderschöne Unikate zu erschaffen.

Kettenhemdtechnik und Kokosnüsse

suno2Auf Ihren Reisen durch Lateinamerika sind Ann Kathrin Gutowski und ihr Mann ständig auf der Suche nach neuen Materialien. Halbedelsteine, Silber, Kupfer, Neusilber, Leder, Garn, Fossilien und sogar schwarze Korallen gehören dazu.

Indem sie sich dabei oft vom lokalen Händler über den Steinschleifer bis zur Mine durchfragen, kennen sie bei vielen ihrer Materialen sogar die Arbeitsbedingungen unter denen sie abgebaut werden und können darauf achten, dass diese angemessen sind. Die schwarzen Korallen und Fossilien finden sie wiederum an den Stränden der Karibik, wo sie bei Sturm vom Meer angespült wurden.

suno3Mittels Silberschmiederei, mittelalterlicher Kettenhemdtechnik, Sägearbeiten in Metall, Stein und Kokosnuss, Flechtarbeiten in Silberdraht und Leder, Häkeln, Filigrana und weiteren selbst erfundenen Techniken erschaffen sie daraus einzigartigen kunsthandwerklichen Schmuck, der seinesgleichen sucht.

Überzeugen Sie sich am besten selbst: Ann Kathrin Gutowski wird auch am kommenden Adventswochende noch einmal am Koppenplatz ihre Unikate ausstellen.

Kontakt: Ann Kathrin Gutowski (E-Mail)

Bildquelle & Text © Hoenerbach